Transfers

Buchen Sie hier Ihren Transfer zwischen Flughafen / Hafen und Ihrem Hotel oder Apartment.

Transfers für Behinderte
Transfers für Behinderte
Transfers mit Shuttle-Bus
Transfers mit Shuttle-Bus
Transfers mit Bus
Transfers mit Bus
Transfers mit Taxi
Transfers mit Taxi
Transfers mit Limousine
Transfers mit Limousine
Transfers mit Minibus
Transfers mit Minibus

Alle Transfers auch one-way

Transfer buchen

Natürlich sind wir versichert !

# 96127005669

Mapfre ist die Nr. 1 Versicherungen in unseren wichtigsten Zielen in Spanien und Lateinamerika.

Steigern Sie Ihren Website-Traffic mit Attracta.com
Apartments Playamar, Platja de Migjorn, Formentera

Apartments Playamar

Platja de Migjorn, Formentera

Hotel Entrepinos, Es Calo, Formentera

Hotel Entrepinos

Es Calo, Formentera

Hotel Insotel Maryland, Platja de Migjorn, Formentera

Hotel Insotel Maryland

Platja de Migjorn, Formentera

Pension Insotel Es Pi 2, Platja de Migjorn, Formentera

Pension Insotel Es Pi 2

Platja de Migjorn, Formentera

Hotel Riu La Mola, Playa de Migjorn, Formentera

Hotel Riu La Mola

Playa de Migjorn, Formentera

Aparthotel Club Punta Prima, Es Pujols, Formentera

Aparthotel Club Punta Prima

Es Pujols, Formentera

Ihr Hotel / Apartment in Formentera


Klima auf Formentera

Formentera hat ein gemäßigtes subtropisches Klima. Formentera ist die wärmste und trockenste Insel der Balearen. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt über 18°C und der Niederschlag bei nur 450 Millimeter pro Jahr. Im Norden der Insel sogar weniger als 300 Millimeter.

Wirtschaft auf Formentera

Heute ist Wein das wichtigste landwirtschaftliche Produkt auf Formentera. Die ältesten Nachweise für den Weinanbau auf Formentera datieren auf das Jahr 1246. Wein aus Formentera wird ausschließlich auf der Insel abgefüllt und ist immer mit einer offiziellen Kontrollnummer ausgezeichnet.

Tourismus auf Formentera

1980 setzte auch auf Formentera der Massentourismus ein. Es gab aber keinen rücksichtslosen Bauboom. Bis heute sind die meisten Strände nicht zugebaut. Die touristische Infrastruktur konzentriert sich auf Pujols und einige wenige Anlagen am Strand von Mitjorn.

Aufgrund der kurzen Entfernungen eignet sich Formentera gut für Ausflüge mit dem Fahrrad und die Strände gehören zu den schönsten des Mittelmeers. Heller Sand und türkisfarbenes Wasser ist in Europa selten. Trotz Massentourismus hat Formentera viel Flair und Beschaulichkeit behalten.

Fährverbindungen auf Formentera

Der Hafen „La Savina“ ist 1984 erweitert worden. Seitdem kommen mehr als 5000 Schiffe nach Formentera. Knapp 500.000 Passagiere nutzen den Hafen. Die Fähren zwischen Formentera und Ibiza-Stadt sowie zwischen Formentera und Denia (Festland Spanien) sind die einzigen öffentlichen Verbindungen zur Inseln. Die Überfahrt von Ibiza-Stadt nach Formentera dauert 30 Minuten.

Allgemeines

Formentera ist die zweit kleinste bewohnte Insel der spanischen Autonomen Region der Balearischen Inseln. Zusammen mit Ibiza und einigen kleineren Inseln bildet sie die Inselgruppe der Pinieninseln.

Formentera liegt etwa 9 Kilometer südlich vor Ibiza und ist 19 Kilometer lang. Die Insel hat eine Fläche von 82 km². Der Hauptort der Insel ist Sant Francesc de Formentera.

Der Norden ist der am dichtesten besiedelte Teil der Inseln. Die kleinen Städte sind : La Savina, Es Pujols, Sant Ferran de ses Roques, Es Calo und Sant Francesc de Formentera.

La Savina ist der Hafen der Insel. Hier legen auch die Fähren von und nach Ibiza an.

Es Pujols ist das einzige touristische Zentrum der Insel mit Hotels, Appartementhäuser, Restaurants, Cafés, Geschäften und Discos.

Zwischen La Savina und Es Pujols erstrecken sich zwei Binnenseen (Estany des Peix und Estany Pudent). Sant Francesc Xavier liegt südlich von Es Pujols im Inneren der Insel und ist mit 1500 Einwohnern der größte Ort.

Nordwestlich von Es Pujols folgt eine schmale Landzunge. Sie hat sehr helle Sandstrände, der bekannteste ist die Platja de Ses Illetes. In den Sommermonaten lockt die Schönheit dieses Strandes tagtäglich viele Bootsurlauber aus Ibiza zum Ankern an.

Der Süden ist spärlich besiedelt. Dieser Teil der Insel ist Naturschutzgebiet, ist ländlich geprägt und hat eine felsige Küste.

Die Mitte der Insel ist eine 6 Kilometer lange Landzungen, die nie breiter ist als 1,5 Kilometer. Hier befinden sich nur einige größere Ferienanlagen am Strand Platja de Mitjorn, dem längsten Strand der Insel.

La Mola heißt die Hochfläche im Osten, die nur über eine Serpentinenstraße oder den alten Römerweg zu erreichen ist. Im Zentrum der Hochfläche liegt El Pilar de la Mola. Auch dieser Teil der Insel besteht aus Felsküste, genau wie der Süden.